header 1090x225 schriftzug small

DJK Damen I weiter auf Kurs - klarer Sieg gegen Tabellenvierten

Den dritten Sieg im dritten Spiel fuhr die erste Damenmannschaft der DJK Offenburg am gestrigen Sonntagnachmittag in der 3. Bundesliga ein und bleibt daher nach dem Abstieg im letzten Jahr auf Meisterschaftskurs. In heimischer Halle siegte das Team um Spielertrainerin Petra Heuberger gegen den TSV Betzingen, der sehr ordentlich in diese Saison 2018/19 gestartet und als Tabellenvierter nach Offenburg gereist war. Trotz rein faktischer Favoritenstellung der DJK, ablesbar über die TTR Punkte der einzelnen Akteurinnen, waren die Gastgeberinnen gewarnt und gingen daher voll konzentriert in die Partie. Ein Schlüssel zum Erfolg waren sicherlich die Eingangsdoppel, in denen es zwei sehr knappe Siege für Mannschaft aus der Ortenau gab. Eher überraschend war der Erfolg von Jana Kirner zusammen mit Petra Heuberger gegen die Kombination aus Nummer eins und zwei der Gäste, Schankula/Drotarova, die bis dato in dieser Saison noch ungeschlagen war. Auch am Nebentisch taten sich Edina Toth und Theresa Lehmann nicht leicht in der Partie gegen Kaluzna/Klett, die als Punktgewinn eingeplant war. Zwar ging die Partie mit 3:0 glatt an die Offenburgerinnen, alle drei Sätze endeten allerdings jeweils nur mit zwei Punkten Unterschied. In den Einzeln setzte sich die günstige Entwicklung auf Seiten der Gastgeberinnen fort. Hart umkämpft waren die Begegnungen im vorderen Paarkreuz, wo insbesondere Offenburgs junge Nummer zwei Jana Kirner gegen die Betzinger Spitzenspielerin Schankula die Außenseiterrolle einnahm. Doch Kirner bekam nach verlorenem ersten Satz die kurzen Noppen ihrer Gegnerin auf der Rückhandseite immer besser in den Griff und erwischte vor allem im Entscheidungssatz den besseren Start. Am Nebentisch tat sich Edina Toth trotz klarer Favoritenstellung schwer gegen Drotarova, die ebenfalls Defensivspielerin ist und damit die stärksten Waffen der Offenburger Nummer eins, stark unterschnittenen Abwehrbälle, nicht zur Geltung kommen ließ. Nach spannendem Spiel mit langen Ballwechseln setzte sich am Ende Toth im Entscheidungssatz durch. Sowohl Toth als auch Kirner bleiben damit im vorderen Paarkreuz noch ungeschlagen. Im hinteren Paarkreuz zeigten sich Theresa Lehmann, deren Einsatz aufgrund eines Sturzes einige Tage zuvor lange nicht sicher war, und Petra Heuberger souverän und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Es waren die Punkte zum 6:0 Heimsieg, der gemessen am Spielverlauf etwas zu deutlich ausfiel. Somit hat die "Erste" nun in drei Begegnungen lediglich zwei Spiele abgegeben und nimmt die Spitzenposition in der Tabelle ein. Weiter geht es erst wieder in drei Wochen mit dem Auswärtsspiel gegen den TTC Langweid, das in Bezug auf die Aufstiegsambitionen der DJK als ein Gradmesser angesehen werden kann.

Die Ergebnisse (DJK erstgenannt): Kirner/Heuberger - Schankula/Drotarova 7:11, 11:7, 11:8, 7:11, 11:9; Toth/Lehmann - Kaluzna/Klett 12:10, 11:9, 14:12; Toth - Drotarova 9:11, 11:4, 6:11, 12:10, 11:9; Kirner - Schankula 4:11, 11:8, 11:3, 7:11, 11:5; Lehmann - Klett 11:6, 10:12, 11:6, 11:5; Heuberger - Kaluzna 11:8, 11:8, 11:4; Endstand: 6:0.