header 1090x225 schriftzug small

DJK Zweitligateam verpassen Überraschungspunkt nur knapp

In der Tischtennis 2. Bundesliga musste sich die erste Damenmannschaft der DJK Offenburg am gestrigen Sonntagnachmittag dem MTV Tostedt zuhause hauchdünn mit 4:6 geschlagen geben. Es war ein sehr guter Auftritt der Offenburgerinnen im letzten Vorrundenheimspiel, die ohne ihre Nummer zwei Edina Toth und die kurzfristig wegen einer Entzündung am Auge ausgefallenen Jana Kirner antraten. Ersatz stellte die Regionalligamannschaft der DJK in Person von Alisa Spinner im Doppel sowie Petra Heuberger im Einzel. Jele Stortz rutschte ins vordere Paarkreuz neben Spitzenspielerin Marchetti. An Position drei schlug Theresa Lehmann für die DJK auf. Die Gäste traten in gewohnter Aufstellung an und boten ihre beiden 16jährigen Nachwuchsasse Mia Griesel und Dominika Wiltschkova auf. Als Führungs- und Spitzenspielerin war die ehemalige deutsche Nationalspielerin Irene Ivancan im Aufgebot der Tostedterinnen. Komplettiert wurde das Team von Yvonne Kaiser, die vor vier Jahren zum MTV zurückgekehrt war.

Die Partie begann ausgeglichen, da Offenburgs Kombination aus der Renchnerin Jele Stortz und der Oberharmersbacherin Theresa Lehmann den wichtigen Punkt gegen die nah und schnell am Tisch agierenden Kaiser/Wiltschkova sichern konnten. In den Einzeln beeindruckte beim MTV vor allem Jugendnationalspielerin Mia Griesel. Bei der Jugend-EM 2022 in Belgrad vor vier Monaten noch Bronzemedaillengewinnerin mit der Mannschaft und im Doppel machte sie an diesem Tag den Unterschied für die Gäste aus. Offenburgs Marchetti fand kein Mittel gegen die quirlige, vorwiegend mit schnellen Schüssen auf Vor- und Rückhand spielende Griesel. Besser machte es Jele Stortz im Aufeinandertreffen der beiden Weggefährtinnen, die ihre Spielweisen gegenseitig bestens kennen. 7:4 lautet die direkte Bilanz der beiden deutschen Nachwuchshoffnungen zu Gunsten der Offenburgerin, wobei die letzten drei Aufeinandertreffen an Griesel gingen. Zuletzt bei den deutschen Einzelmeisterschaften 2022 U18 im April. Die Serie sollte an diesem Tag nicht brechen, denn Griesl gewann nach spektakulärem Spiel im Entscheidungssatz. Ebenfalls gut im Spiel war Stortz gegen die erfahrene Abwehrspielerin Irene Ivancan. Hoffnung war im Lager der DJK vorhanden, dass im Duell Jugend gegen Erfahrung die Jugend siegen könnte, denn Stortz hat mit ihrer powervollen Vorhand eine echte Waffe gegen Abwehrspielerinnen. Doch Ivancan agierte clever, variierte gut und setzte sich am Ende durch. Gegen sie sorgte die Belgierin im DJK-Dress für eine Überraschung und holte im sechsten Duell mit Ivancan ihren ersten Sieg. Marchetti verteidigt damit ihre positive Bilanz im vorderen Paarkreuz und stellt damit ihre derzeit gute Form unter Beweis. Spannend wurde es im hinteren Paarkreuz, wo drei der vier Spiele im Entscheidungssatz endeten. Die seit Monaten in bestechender Form aufspielende Theresa Lehmann war auch an diesem Tag nicht zu stoppen und siegte sowohl über die aufstrebende Wiltschkova wie auch gegen Kaiser. Letztere ist im hinteren Paarkreuz eine der stärksten Spielerinnen der Liga. Lehmann schraubt damit ihre Bilanz auf 7:1 Siege und hielt die Chance auf ein 5:5 Unentschieden bis zum Schluss offen. Im letzten Spiel des Tages standen sich in einem weiteren Aufeinandertreffen zwischen Erfahrung und Jugend die Offenburger Teammanagerin und ehemalige Bundesligaspielerin Petra Heuberger und Wiltschkova gegenüber. Lange Ballwechsel und ein ständiges Auf und Ab auf beiden Seiten prägten die Partie, die am Ende in der Verlängerung des Entscheidungssatzes an die Tostedterin ging.

Der Sieg für die Gäste geht in Ordnung, da auch das Satzverhältnis mit 17:24 deutlich ausfiel. Nichts desto Trotz kann das DJK-Team sehr stolz auf diese Leistung sein und zuversichtlich in die letzten beiden Vorrundespiele gehen.

Die Ergebnisse (DJK erstgenannt): Marchetti/Spinner - Ivancan/Griesel 12:14, 9:11, 6:11; Stortz/Lehmann - Kaiser/Wiltschkova 13:11, 7:11, 11:8, 11:4; Marchetti - Griesel 6:11, 9:11, 3:11; Stortz - Ivancan 11:9, 7:11, 7:11, 8:11; Lehmann - Wiltschkova 11:8, 9:11, 11:4, 8:11, 12:10; Heuberger - Kaiser 9:11, 10:12, 3:11; Marchetti - Ivancan 9:11, 11:7, 11:9, 11:7; Stortz - Griesel 10:12, 11:5, 6:11, 11:6, 7:11; Lehmann - Kaiser 4:11, 12:10, 14:12, 7:11, 11:8; Heuberger - Wiltschkova 12:10, 9:11, 9:11, 13:11, 10:12; Endstand: 4:6.

Im Bild: Theresa Lehmann stellte auch gegen Tostedt mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelerfolg ihre starke Form unter Beweis.