header 1090x225 schriftzug small

DJK Herren mit Remis zum Vorrundenabschluss

Die erste Herrenmannschaft der DJK Offenburg trennte sich in der Tischtennis Oberliga am vergangenen Samstagabend auswärts 5:5 Unentschieden vom SV Niklashausen und gab damit nach der Niederlage gegen Tabellenführer VfR Birkmannsweiler den einigen Punkt in dieser Vorrunde ab. Gerade mit Blick auf die Tatsache, dass sich im viertletzten Spiel gegen den TTC Odenheim das für die Mannschaft wichtige Eigengewächs Samuel Schürlein an der Hüfte verletzt hatte und seither an keinem Spiel seines Teams mehr teilnehmen konnte, ist diese Vorrunde, an deren Ende nun die Vize-Herbstmeisterschaft steht, als Erfolg zu werten.
Auf Seiten der Gastgeber gab Jan Fiederling sein Saisondebut an Position vier der Mannschaft und komplettierte damit das hintere Paarkreuz pünktlich zum Vorrundenabschluss mit Piotr Bereziuk. Bereziuk war beim SV seit der Saison 17/18 im vorderen Badenligapaarkreuz bzw. vergangene Saison in der dementsprechenden, neuen Verbandsoberliga vorne mit meist hoch positiven Bilanzen durchaus erfolgreich und zählt damit nun im hinteren Oberligapaarkreuz zu den gefährlichsten Spielern. Vorne hat Niklashausen mit seinem jahrelangen Spitzenspieler Krzysztof Malcherek und Neuzugang Makoto Nogami ebenfalls viel Qualität in seinen Reihen. Die Begegnung gegen den Tabellensiebten, zu dem man mit einer gehörigen Portion Respekt angereist war, begann gut für das Team aus der Ortenau. Neben dem einkalkulierten, aber letztendlich sehr viel knapper ausgefallenen Sieg des Offenburger Spitzendoppels Mohler/Eise gegen die nominell schwächere Niklashausener Kombination Bereziuk/Fiederling waren DJK-Rückkehrer Raphael Becker und Axel Lehmann, die zusammen ein starkes Doppel bilden und bisher noch ungeschlagen waren, sehr gut im Spiel gegen Malcherek/Nogami. Am Ende entschieden die besseren Nerven beim knappen und überraschenden Sieg der Offenburger Rechts-/Linkskombination, der noch wichtig werden sollte. Im vorderen Paarkreuz präsentierte sich DJK-Neuzugang Tom Eise an diesem Tag in herausragender Form und sicherte beide Einzel jeweils klar mit 3:0 Sätzen. Mit einer noch nicht ganz auskurierten Bauchmuskelzerrung aus dem Plüderhausenspiel hatte Nicola Mohler zu kämpfen. Der Schweizer konnte sein risikoreiches und körperliches Spiel nicht wie gewohnt einsetzen und fand erst im zweiten Spiel eine Balance zwischen Sicherheit und kontrollierter Offensive. Leider zu spät, um etwas Zählbares aus seinen Einzeln beizusteuern. Im hinteren Paarkreuz schob vor allem Bereziuk sein Team an. Selbst Axel Lehmann, der eine überaus starke Saison spielt, musste sich geschlagen geben nach gewonnenem Auftaktsatz. Es war für Lehmann die erste Einzelniederlage nach beeindruckenden zwölf Siegen in Folge. In seinem zweiten Einzel zeigte Lehmann seine Stärke und sicherte seinem Team am Ende den Auswärtspunkt.
Nach der langen Vorrunde in der mit zwölf Teams vergleichsweise großen Oberliga hat sich die Mannschaft nun die Winterpause verdient und bestreitet ihr erstes Rückrundenspiel am 28. Januar auswärts in Plüderhausen.

Die Ergebnisse (DJK letztgenannt): Nogami/Fiederling - Mohler/Eise 13:15, 11:8, 4:11, 11:6, 8:11; Malcherek/Bereziuk - Becker/Lehmann 11:3, 12:14, 11:3, 9:11, 10:12; Malcherek - Eise 7:11, 5:11, 9:11; Nogami - Mohler 11:8, 11:7, 11:4; Bereziuk - Lehmann 8:11, 16:14, 11:9, 11:9; Fiederling - Becker 7:11, 11:6, 11:9, 11:9; Malcherek - Mohler 11:8, 11:5, 3:11, 7:11, 11:7; Nogami - Eise 9:11, 4:11, 8:11; Bereziuk - Becker 11:5, 11:7, 11:9; Fiederling - Lehmann 8:11, 11:6, 7:11, 3:11; Endstand: 5:5.

Im Bild: Tom Eise hatten mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelsieg wesentlichen Anteil am Offenburger Auswärtspunkt.